Quality of Experience (QoE)

StriveCast Streaming Wörterbuch

Erfahren Sie mehr über die bekanntesten Terminologien und Konzepte der Streaming Branche.

Was bedeutet QoE?

Quality of Experience ist der Begriff für die Messung der Zufriedenheit der Erfahrungen eines Kunden mit etwas, zum Beispiel einem Stream. Im Fall von Live-Video-Streaming bedeutet QoE, wie der Benutzer den Stream wahrnimmt und wie zufrieden er damit ist.

Welche Faktoren sind entscheidend, um die QoE der Nutzer zu messen?

Reibungsloser Verlauf – Läuft der Stream flüssig und einwandfrei? Oder ruckelt das Bild? Wird es zeitweise unscharf, dann wieder scharf? Ein flüssig laufender Stream ist für den Benutzer wesentlich angenehmer.

Buffering – Als Anbieter eines Live-Streams, möchte man Buffering um jeden Preis vermeiden um die QoE der Nutzer nicht zu gefährden. Wenn das Video ständig abbricht und neu geladen werden muss, kann das viele Gründe haben. Vielleicht ist die Internetverbindung des Nutzers zu schlecht. Vielleicht ist aber auch das CDN nicht ausreichend, Sie verwenden gar keins, oder es haben sich andere Probleme auf der Seite des Anbieters eingeschlichen. In jedem Fall hat Buffering einen erheblichen (negativen) Einfluss auf die QoE der Nutzer.

Pannen – Ja, es kann noch schlimmer kommen. Wenn grobe Fehler bei der Planung oder dem Aufbau des Streams auftreten, kann der gesamte Stream zusammenbrechen. Das kann passieren, wenn die Infrastruktur des Streams für weniger Nutzer ausgelegt ist, als tatsächlich zuschauen. Aber auch technische Schwierigkeiten können zu einem Totalausfall führen. Ein Ausfallen des Streams beeinflusst die QoE des Nutzers selbstverständlich negativ.

Eine positive QoE der Nutzer eines Streams hängt maßgeblich davon ab, ob dieser reibungslos und ohne Probleme verläuft. Buffering, schlechte Videoqualität oder gar ein Zusammenbruch des Streams lassen die Erfahrung des Nutzers eher negativ ausfallen.

Mehr Keywords

Möchten Sie mehr erfahren? Sie finden alle Keywords in unserem kostenlosen Streaming Wörterbuch.